Krankenstand – Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Krankenstand – Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Beschäftigte im Gesundheitswesen von Berlin und Brandenburg sind länger und häufiger krank als Berliner und Brandenburger Beschäftigte im Durchschnitt. Das zeigt der repräsentative länderübergreifende Gesundheitsbericht 2017, den HealthCapital, das Clustermanagement für die gemeinsame Gesundheitsregion, vorgelegt hat.

Über alle Berufsgruppen hinweg betrug der Krankenstand 2016 in Berlin 5,1 und in Brandenburg 6,0 Prozent. Im Gesundheitswesen lag er bei 5,9 Prozent in Berlin und 6,4 Prozent in Brandenburg. Mit Abstand am seltensten arbeitsunfähig sind Ärzte und Zahnärzte, sowie Psychologen und Psychotherapeuten. Der Krankenstand im Bereich Human- und Zahnmedizin lag in Berlin weit unterdurchschnittlich bei 1,7 Prozent (Männer) und 2,5 Prozent (Frauen) und in Brandenburg bei 2,3 Prozent und 3,3 Prozent.

Zum vollständigen Artikel in der Ärzte Zeitung kommen Sie hier.

2018-01-22T20:02:01+00:00